Technologie

Aufgaben mit NFC am Smartphone automatisieren

Ich bin ja ein fauler Mensch und versuche immer einfache Lösungen zu finden. So geht es mir auch am Handy und ich habe schon vor einigen Jahren mal angefangen mich etwas mit dem Thema NFC zu beschäftigen.

Was ist NFC?

Die Abkürzung NFC steht für „Near Field Communication“, was übersetzt in etwa für Kommunikation im Nahbereich steht. Diese Bezeichnung beschreibt es auch schon ganz gut, denn NFC funktioniert nicht über große Distanzen.
Viele moderne Smartphones haben diese Funktion eingebaut, doch die meisten Anwender sind sich dessen überhaupt nicht benutzt. Kontakt mit NFC haben aber die meisten, z.B. in ihren Kreditkarten, die sie zum Zahlen nur an das Gerät im Geschäft halten oder durch einen Firmenausweiß der auch Türen öffnet usw.
NFC nutzt kleine Speichermedien die z.B. in Kreditkarten verbaut sind. Diese können mit einem Gerät, dass darangehalten wird ausgelesen und ggf. beschrieben werden. Diese Technik kann man auch einfach selbst nutzen, da es diese Karten oder auch Aufkleber wie sie z.B. in Kleidungsgeschäften genutzt werden günstig zu kaufen gibt. Neben diesen Karten/Aufklebern braucht man dann nur noch eine App zum Beschreiben und Lesen der Informationen.

Kleiner Exkurs:
Wie eben beschrieben wird die NFC-Technik auch in Kreditkarten genutzt. Daher gibt es mittlerweile viele Hüllen für Kredit- und EC-Karten, die den Zugriff auf NFC abblocken sollen. Das liegt daran, dass Betrüger mit mobilen, kleinen Geräten versuchen können nah an eure Tasche zu kommen und dann (zum Glück meistens nur kleinere) Geldbeträge abbuchen können. Wie bereits beschrieben funktioniert die Technik nur im Nahbereich, da die Sendeleistung der Geräte sehr schwach ist, daher reicht meistens eine spezielle Hülle um die Karte aus um jeglichen Zugriff zu unterbinden.

Mögliche Praxisbeispiele

Als Inspiration mal ein paar praktische Beispiele für den Einsatz der NFC-Tags:

  • Speichern der WLAN-Zugangsdaten in einem Aufkleber. Ein Besucher, der das WLAN nutzen möchte, muss nur sein Smartphone an den Aufkleber halten, erhält dadurch die Zugangsdaten und kann sich direkt mit dem WLAN verbinden. Die Suche nach dem WLAN-Passwort entfällt 😊
  • Starten von Android Auto:
    Kennt ihr Android Auto? Es ist eine App, die die Steuerung des Smartphones im Auto stark vereinfacht. Im Prinzip ist es wie das in moderne Autos eingebaute Radio mit Telefonfunktion, Navigation usw. Klebt einfach einen Aufkleber ins Auto. Beim Einsteigen haltet ihr euer Handy an den Aufkleber und die App ist direkt gestartet.
  • Nachtmodus für das Handy. Ihr habt im Schlafzimmer einen NFC-Tag. Haltet ihr das Smartphone daran wird es automatisch auf „Stumm“ gestellt und die Helligkeit des Bildschirms verringert. Damit habt ihr Ruhe für die Nacht. Einen anderen NFC-Tag könntet ihr so einstellen, dass er den Ton wieder aktiviert usw. um nach dem Aufstehen wie der bereit für den Tag zu sein 😊

Passende NFC-Tags finden

Als erstes benötigt man mal sogenannte NFC-Tags. Diese gibt es in allen möglichen Formen. Es handelt sich dabei z.B. um Aufkleber, Karten, Anhänger usw. in die ein kleines Speichermedium verbaut ist, das per NFC gelesen und beschrieben werden kann. Je nach Einsatzzweck muss man dann wählen was am besten geeignet ist. Karten z.B. sind Wasserdicht, Aufkleber könnten sich bei Feuchtigkeit lösen.
Hier mal ein paar Vorschläge:

Apps zum Schreiben und Lesen der Daten auf dem NFC-Tag

Jetzt fehlt noch eine App mit der die Daten auf den NFC-Tag geschrieben und wieder davon gelesen werden können.
Dafür empfehle ich die folgenden zwei Apps:
NFC Tasks (lesen)
NFC Tools (schreiben)
Noch ein kleiner Hinweis zur Funktion der Automatisierung:
NFC bietet einige Funktionen, die bereits jedes Smartphone ohne zusätzliche App unterstützt. Dazu gehört unter anderem mein Beispiel mit den gespeicherten WLAN-Zugangsdaten. Andere, kompliziertere Vorgänge benötigen dann eine App die die Schritte durchführt. Daher ist trotz NFC-Funktionalität des Smartphones die App zum Lesen (NFC Tasks) nötig.

Wichtig ist auch, dass das lesen nur bei entsperrtem Bildschirm funktioniert.

Wie schreibt man jetzt die Daten auf den NFC-Tag?

Das ist nicht wirklich schwer. Wir starten die App NFC-Tools und gehen auf den Reiter „Schreiben“. Dort müssen wir Datensätze hinzufügen, je nachdem was ihr machen möchtet. Wir gehen das jetzt einmal anhand des WLAN-Beispiels durch.

Wir wählen also bei den Datensätzen ganz unten „WLAN Netzwerk“ aus. In der nächsten Maske werden wir nach den Zugangsdaten gefragt. Diese müssen wir eingeben. Die Daten sind natürlich abhängig von eurem Netzwerk. Habt ihr die Daten eingegeben, dann bestätigt ihr das Ganze. Ihr kommt zurück zum Fenster im Reiter „Schreiben“. Dort wird jetzt unten ein Datensatz (oder auch ein „Schritt“) angezeigt. Außerdem erhaltet ihr jetzt die Funktion „Schreiben / xxx Bytes“. Wenn ihr darauf klickt schreibt die App die Daten auf den NFC-Tag. Ihr müsst dafür einfach nur den Button anklicken und dann das Smartphone kurz an den Tag halten.
Dann habt ihr euren NFC-Tag beschrieben. Um die Funktion zu testen nutzt ihr einfach ein anderes Gerät das NFC unterstützt und haltet es an das Tag. Natürlich könnt ihr auch mit dem gleichen Gerät testen, mit dem ihr den Tag beschrieben habt, aber da dürftet ihr die Zugangsdaten ja schon haben 😉

Das war auch schon der ganze „Zauber“. Ist alles gar nicht so schwer und wenn man sich etwas damit beschäftigt findet man bestimmt noch viele weitere Einsatzzwecke.

Was habt ihr schon so mit den NFC-Tags angestellt?

Hinweis: Bei einigen Links handelt es sich um „Affiliate-Links“. Ich erhalte bei einem Einkauf eine kleine Provision vom Anbieter, ihr zahlt jedoch dadurch nicht mehr als sonst. Es hilft mir einfach den Blog zu finanzieren und neue Technik für euch zu testen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.